Schnalstal - Europas Wanderdorf (EWD)
Den Mythos der Regionen leben

Unsere Arbeit: Designmanagement - Projektmanagement - KreativKonzept & Art Direction - Branding Strategy - Produktdesign - Orientierung - Beschilderung - Erlebnisarchitektur - Place Branding

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du wirklich gewesen!“ Gemäß dieses Motto des Dichters Johann Wolfgang von Goethe, laden Europas Wanderdörfer dazu ein, dem Mythos Europa und seinen vielfältigen Landschaften nachzuspüren. Das Schnalstal wird zu einem zertifizierten europäischen Wanderdorf mit Wandergütesiegel. Von Katharinaberg bis Kurzras präsentiert jedes Dorf seine Mythoslandschaft, erzählt von seinen Traditionen, der Historie sowie den saisonal, kulinarischen Besonderheiten.
Dieschiefer hat gemeinsam mit der AG Wanderdorf Schnalstal den Qualifizierungsprozess begleitet. Unser Briefing: der Leitidee des Wanderdorfes eine Identität geben und das Geschichten erzählen entlang der Wanderwege und an den Wanderstartplätzen erfahrbar werden lassen. Das Ergebnis: das Wesen der Naturlandschaft des Tales und der Dörfer aktiv erleben zu können mit einer charakteristische Wanderinfrastruktur inspiriert durch den Ort und die Menschen vom Schnalstal.

Die gelebte TranzhumanzSchnalstal 2019 die grenzüberschreitende Weidewirtschaft wird als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO anerkannt.

Transhumanz - ein Tal in Bewegung

Das Schnalstal stellt sich als Spezialist für das Erlebnis Landschaft vor. Es steht für ein Leben in Bewegung. Das Schnalstal steht im Zeichen der gelebten Transhumanz. Der archaische Brauch des Schafübertriebes ist Teil des immateriellen Kulturerbes. Erzähl mir deine Geschichte, weil wir ein Stück des Weges gehen. Früher wie heute steckt ein Wandernomade in uns, neue Orte entdecken zu wollen, die Sehnsucht gemeinsam zu den schönsten Plätzen zu gelangen im Rhythmus der Jahreszeiten.
Inspiriert an der lebendigen Tradition, neu interpretiert an den Pfaden und Wanderstartplätzen im Schnalstal.

ds EWD WORK04 01b

ds EWD WORK04 02

ds EWD WORK04 03

ds EWD WORK04 04


Entschlüsselung der Formen- und Materialsprache des Mobiliars

Symbolträchtig wohin das Auge reicht. Der Wanderstartplatz erinnert an die eingezäunte Sammelstelle der Schafe, die sogenannte „Schoat“. Die Außengrenze, die Linie aus Holz teilt ein und zeigt den Weg, sperrt nicht aus. Sagt, wer draußen bleiben muss, bietet Schutz und eine Möglichkeit zum Anlehnen. Die „Schoat“ wie man sie kennt, neu interpretiert. Eine organische Form angepasst an die Landschaft, unterteilt und doch offen. Menschen treffen aufeinander, versammeln sich, um gemeinsam zu starten, von den lokalen Geschichten zu erfahren. Ein Rastplatz, ein Ausgangspunkt, ein Geschichtenerzähler. Wir lesen die Geschichten weiter, erkunden die Landschaft und rasten entlang der Wanderwege. Erinnerst du dich noch an die Schnalser „Scherpâank“. Bäuerliches Arbeitsgerät, Zeugnis von Geschicklichkeit und Erfindungsgeist, heute triffst du sie entlang der Wege als Ruheplätze. Als Weggefährten der Aussichtspunkt, ob punktuell fokussiert oder großflächiges Panorama.
Um das Mobiliar nachhaltig auf einer Meereshöhe von 1.245m (Katharinaberg) und 2.011m (Kurzras) mit Stil altern lassen zu können, wurde Lärche und roter Glimmerstein aus dem Schnalstal sowie unbehandelter Schwarzstahl verwendet.

ds EWD WORK04 05

ds EWD WORK04 06

ds EWD WORK04 07

ds EWD WORK04 08

ds EWD WORK04 09

ds EWD WORK04 10


Branding - die Chance eine Erinnerung zu erzeugen

Wir wollen eine Geschichte erzählen. Es ist die Herausforderung die Geschichte des Schnalstal in diesem Logo zu erzählen. Die Chance eine Erinnerung zu erzeugen. Die Transhumanz als Rahmenhandlung und zentrale Geschichtsidee. Das Symbol des Stabes, der gute Hirte wird mit dem gekrümmten Stab dargestellt, der dazu dient ein Schaf aus der Herde zu holen. Wie ein langer Wollfaden ziehen die Schafe durch unwegsames Gelände. Die vertraute Form des Stabes scheint sich aufzulösen in ihre molekularen Teile. Doch bleibt sie beständig, ich kann den Stab, seine Aufgabe erkennen. Der Stab wird eins, vereint den Zug der Schafe durch das Gelände. Stab oder Weg? Die Wiedererkennung liegt im Nennen vom Name und vom Erahnen im Bild.

* Auszug historischer Bilder aus dem Buch "Transumanza" von Elmar Locher

ds EWD WORK04 11

ds EWD WORK04 12

ds EWD WORK04 13

ds EWD WORK04 18

Alberta Schiefer hat das Projekt (EWD) innovativ und kreativ begleitet und mit bester Sorgfalt umgesetzt.

Manfred Waldner
Auftraggeber Tourismusverein Schnalstal